© Daliah Spiegel

MATTEO HAITZMANN *1990

Geiger | Performer | Komponist

Geboren und aufgewachsen in Unken (Land Salzburg) war Haitzmanns Kindheit und Jugend stark von Volksmusik und Brauchtum geprägt. Auf das dörfliche Leben, das alles beinhaltete, was man sich so vorstellt (Trachtenverein, Schuhplatteln, Maibaumfeste, usw.), folgte die Landflucht.

Seit 2009 wohnhaft in Wien, studierte er Jazz Geige an der Anton Bruckner Privatuniversität für Musik, Schauspiel und Tanz in Linz bei Andreas Schreiber und Barock Geige bei Michi Gaigg bzw. bei Barbara Konrad sowie Performance Kunst bei Carola Dertnig an der Akademie für Bildende Kunst Wien. 2017 folgte der Wechsel von Carola Dertnig zu Ashley Hans Scheirl, kontextuelle Malerei.

Haitzmann ist Gründungsmitglied des zeitgenössischen Volksmusikensembles ALMA, des in Wien ansässigen Jazz-Kollektives Little Rosies´ Kindergarten und des Improvisationsquartetts s q u a m a t a.

Er konzertierte/performte u.a. im Wiener Musikverein und Konzerthaus Wien, in der Elbphilharmonie Hamburg, im Centre Georges Pompidou Paris, „Centre National de la Danse“ Paris, Kaai Theater Brüssel, Gessnerallee Zürich, bei den Ludwigsburger Schlossfestspiele und bei den Festspielen in Erl.

Seine kompositorische Tätigkeit umfasst Solos, Duos, Ensemblemusik sowie Orchesterstücke.

2017 debütierte Haitzmann mit dem Ensemble ALMA und dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins.

Preise und Stipendien:

  • StartStipendium der Stadt Wien 2020
  • DanceWeb Stipendium ImpulsTanz 2018
  • Deutscher Weltmusikpreis die RUTH, 2017
  • Kultur Anerkennungspreis des Landes Niederösterreichs, 2017
  • Jahresstipendium für darstellende Kunst des Landes Salzburg, 2017
  • Preis der Deutschen Schallplattenkritik für ALMAs Album oeo, 2017
  • Zweiter Platz bei den Austrian Worldmusic Awards, 2015
  • Preis der Deutschen Schallplattenkritik für ALMAs Debutalbum nativa, 2013
  • Stipendiat der Stadt München im Rahmen des MELT-Festivals, 2009